UK +44 (0) 20 8704 1216
AUS +43 7 2081 6831










Tansania Safaris

July 4, 2016

Über uns – Frankie & Leo

Filed under: General — Tanzania Odyssey @ 2:43 pm

Frankie und ich sind seit etlichen Jahren in der Tourismusbranche tätig und hatten dabei das große  Glück, viele Länder, Kulturen und deren Menschen kennenlernen zu dürfen. So vielfältig unsere Erfahrungen auch gewesen sein mögen, unsere wahre berufliche Erfüllung fanden wir in Afrika, Tanzania. Nachdem wir uns entschlossen hatten, unseren Traum von einem Leben im afrikanischen Busch tatsächlich zu verwirklichen, packten wir unsere Koffer, traten unsere Reise an und erreichten die „Swahili“ Küste von Tanzania. Hier blieben wir über zwei Jahre lang und führten Ras Kutani Beach, eine gehobene Beach-Safari Lodge, südlich von Dar es Salaam. Abgeschieden und umgeben von hochgewachsenen Kokospalmen, von uralten Baobab Bäumen und von traumhaften und endlos scheinenden Sandstränden, ist es uns trotz durchschnittlich 29 Grad nicht schwer gefallen, uns an unser neues Zuhause und vergleichsweise bescheidenen Lebensstil zu gewöhnen.

Über uns   Frankie & Leo

Jongomero -Ruaha National Park

Wir lebten und arbeiteten nicht nur in Ras Kutani, sondern hatten an unseren freien Tagen auch die Möglichkeit, den afrikanischen Busch Tanzanias und seine idyllischen Inseln an den Küsten des Indischen Ozeans nach und nach zu entdecken. Ganz besonders die südlicheren, wesentlich abgeschiedeneren Teile des Landes, wie der Ruaha National Park oder auch das Selous Game Reserve, haben einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Aber auch die beiden Nachbarinseln Sansibars – Mafia und Pemba Island, haben unsere Herzen erobert. Die Abenteuer, die wir in den Jahren erleben durften, seien es die Begegnungen mit den äußerst seltenen Wildhunden im Selous Game Reserve, den massigen grauen Dickhäutern im Ruaha Nationalpark oder den Schwärmen von Walhaien in den versteckten Buchten von Mafia Island, sind mit keinem anderen Erlebnis dieser Art vergleichbar.

Über uns   Frankie & Leo

Obwohl wir unsere Zeit in Tanzania sehr genossen haben und keine Sekunde unserer Entscheidung, in Afrika leben zu wollen, bereuen, haben wir uns letztlich doch entschieden, nach Europa zurückzukehren. Im Gepäck eine gehörige Portion an Erfahrungen, unvergessliche Eindrücke und ein neuer Wegbegleiter namens Kidogo.

IMG_4531

Kidogo as a puppy

Hier beginnt für uns ein neues Kapitel. Gemeinsam mit Tanzania Odyssey werden wir in Zukunft den deutschsprachigen Raum betreuen und maßgeschneiderte, individuelle Safari-Reisen nach Tanzania zusammenstellen.

IMG_2543

Frankie with the Head Chef of Ras Kutani – on their way back from buying some local produce up the beach

Wir werden in diesem Blog überwiegend deutschsprachige Artikel über unsere bisherigen Erfahrungen in Afrika verfassen, von zukünftigen Reisen in den Norden Tanzanias’ erzählen, in denen wir Serengeti, Ngorongoro Krater, Lake Manyara, Tarangire und andere Ziele vorstellen, und über viel Neues, Kurioses und Sehenswertes in und um Tanzania aus erster Hand berichten.

Safari njema! (Swahili für „Gute Reise“)

Eure Frankie und Leo

[email protected]

July 25, 2016

Siwandu Lodge

Filed under: Lodges — Tanzania Odyssey @ 11:15 am

Am Ufer des Lake Nzerakera, einem Nebenfluss des Rufiji Rivers, und verborgen unter zahllosen rauschenden Palmen, liegt das Camp Siwandu, eingebettet in eine atemberaubende Landschaft, das Selous Game Reserve.

Siwandu Lodge

Blick von der Lounge

Das Reservat ist mit einer Größe von circa 55.000 km2 viermal größer als die Serengeti und somit in etwa gleich groß wie die gesamte Schweiz. Selous Game Reserve gehört aufgrund seiner unverwechselbaren biologischen Vielfalt und der idealen Lebensbedingungen für die Tier- und Pflanzenwelt seit 1982 zum UNESCO-Weltkulturerbe. Somit ist es das größte kontrollierte Wildschutzgebiet Afrikas.

Siwandu Lodge

Blick auf das Ufer des Lake Nzerakera

Das Reservat beheimatet über 400 Vogelarten, 120.000 Büffel und mehr als die Hälfte der gesamten Elefantenpopulation Tanzanias. Mit über 4.000 Löwen und 40.000 Nilpferden zählen auch diese Populationen zu den größten des Kontinents. So erwartet Sie hier ein ganz besonderes Safari-Erlebnis!

Rare sighting on Lions venturing into the mud to get to a trapped buffalo

Erschöpfte Löwin nach einem Kampf im Moor

Siwandu liegt etwa 400 km südwestlich von Dar es Salaam und ist nur mit einem Charter erreichbar. Schon während des Fluges können Sie das eine oder andere Wild erspähen. Es kann sogar vorkommen, dass der Pilot Ihres Charters zwei bis drei Anläufe für die Landung benötigt, bis vereinzelte sonnenbadende Tiere die Landebahn verlassen.

Vor Ort werden Sie von einem Fahrer des Camps willkommen geheißen und Ihr erster Game Drive beginnt bereits mit dem Transfer vom Airstrip ins Camp.

Siwandu Airstrip- A lone male Elephant was feeling playful and dancing around our vehicle

Siwandu Airstrip

Siwandu ist in ein Nord- und ein Südcamp aufgeteilt. Das Nordcamp ist für größere Gruppen und Familien besser geeignet, während das Südcamp den eigentlichen Stützpunkt des Camps bildet. Beide Camps bieten eine einzigartige Aussicht auf den Lake Nzerakera, wo sich untertags tausende von Nilpferden suhlen und abkühlen. Siwandu ist auf Grund der Vielzahl an spannenden Aktivitäten ein ganz besonderes Camp: Wenn Sie gerne am Wasser sind, gibt es die Möglichkeit für eine Boot-Safari auf dem See, Crocodile Island aus der Nähe zu sehen, oder für eine paar Stunden zu fischen. Wenn Sie den festen Boden unter den Füssen bevorzugen, bieten sich Walking-Safaris an, die inzwischen auch für Kinder gut geeignet sind. Die erfahrenen Driving Guides kennen das Revier wie ihre Westentasche und erzählen Ihnen voll Begeisterung von der afrikanischen Tier- und Pflanzenwelt. Die Aktivitäten sind sehr abwechslungsreich und voller Überraschungen.

Sundowner on the Rufiji River

Sundowner am Rufiji River

gameviewing-by-boat-siwandu-selous-game-reserve-tanzania-41-safari

Boat Safari am Lake Nzerakera

Die elegant-luxuriös ausgestatteten Canvas Zelte bieten eine traumhafte Aussicht ins Grüne und auf den See. Einen besonderen Touch verleiht dem Luxus-Zelt die Outdoor-Dusche: sogar von dort aus können Sie beobachten, was rund um das Camp vor sich geht.

An einige Zelten führen sogenannte „Hippo Highways“ vorbei und es kann durchaus vorkommen, dass sich ein Nilpferd über Nacht an Ihrem Zelt vorbei schleicht und die „Kackeschleuder“ in Bewegung setzt. Wie sich das genau anhört, werden Sie hier nicht erfahren.

Im Vergleich zu anderen Camps, beginnen die Game Drives in Siwandu zu moderater morgendlicher Stunde. Natürlich können Sie aber auch einmal einen Nachmittag ausfallen lassen, um ein paar Stunden an den beiden Pools im Camp zu entspannen.

Spacious thatched tented suites at Siwandu

Schlaf- und Badezimmer im luxuriösen Canvas-Zelt

siwanducamp5

Aussicht vom Frühstückstisch

Abends verwandelt sich das Camp in eine romantische Idylle: Es ist lauwarm, die Nacht pechschwarz und das Firmament über Ihnen bietet einen spektakulären Blick ins All. Alles was man hört, ist das Rascheln und Keuchen unsichtbarer Tiere in den Büschen und Bäumen rund um das Camp. Selten ist ein Abendessen unter freiem Himmel im afrikanischen Busch dermaßen spannend.

Elevated bar and restaurant at Siwandu

Gemütliche Atmosphäre bei Nacht

July 13, 2016

Jongomero Camp

Filed under: Lodges — Tanzania Odyssey @ 4:55 pm

Jongomero liegt weit abgelegen von jeglicher Zivilisation im Süden des Ruaha National Parks, dem grössten Nationalpark in Tanzania und kann deshalb nur auf dem Luftweg erreicht werden. Der Park ist für seine enorme Artenvielfalt berühmt:  die grösste Elefantenpopulation in Tanzania, Büffelherden, Giraffen, Zebras, Krokodile, Löwen und Leoparden. Ausserdem beheimatet er den nur in diesem Park vorkommenden Greater Kudu sowie den vom Aussterben bedrohten Wildhund. Mit über 560 verschiedenen Vogelarten dürfte auch bei jedem Vogelliebhaber das Herz höher schlagen.

Jongomero Camp

Neugierige Elefantenfamilie während eines unserer Game Drives

Im üppigen afrikanischen Urwald liegt das Camp Jongomero. Direkt am Ufer des gleichnamigen Jongomero River, einem Fluss der in den Great Ruaha River mündet und je nach Saison entweder zu einem reissenden Fluss anschwellen oder auch vollständig austrocknen kann was natürlich das Tierverhalten beeinflusst.

Jongomero Camp

Atemberaubende Landschaften soweit das Auge reicht

Jongomero ist ein ganz besonderer Ort und durch seine einsame Lage und Unberührtheit einzigartig. Während der Game Drives trifft man selten auf ein anderes Fahrzeug. Dadurch empfindet man das Erlebte wesentlich authentischer und wertvoller, als in anderen etwas überlaufenen Safariparks.

NIKON D5100127513

Sundowner mit Kim, dem Head Guide von Jongomero

Manchmal kommen sogar Elefanten zu Besuch und streifen unbeschwert und friedlich durch das Camp. Gelegentlich kühlen sie sich mit ihren langen Rüssel im Swimmingpool der Gäste ab. Selbst die Nächte können zu einem Nervenkitzel werden, besonders wenn man Löwen in der Weite brüllen hört oder sogar Zeuge eines -nicht überhörbaren- „Kill” wird.

NIKON D5100125188

Letzte Begegnung mit dem grauen Riesen vor Sonnenuntergang

Das Camp

Jongomero verfügt über acht geräumige und elegant eingerichtete Canvas Zelte, die einen herrlichen Blick auf den saisonalen Jongomero River bieten. Jedes Zelt hat direkten Zugang auf eine kleine Holzterrasse, auf der man nach einem anstrengendem Tag im Busch entspannen und die letzten Sonnenstrahlen bei einem Glas Wein geniessen kann. Gut möglich, dass der ein oder andere neugierige Dickhäuter an Ihrer Terrasse vorbei spaziert.

Die aus Dhow Wood hergestellten Betten sind sehr bequem und grosszügig. Am frühen Morgen, sofern man es wünscht, steht frisch zubereiteter Kaffee oder Tee vor dem Eingang des Zeltes bereit.

Jongomero Tent

Luxuriöses Innenleben eines Canvas Zeltes

Die besonders gemütlich und geschmackvoll eingerichtete Lounge ist das Herzstück des Camp und beliebter Treffpunkt um sich mit anderen Gästen oder Lodge Managern über die Erlebnisse des Tages zu unterhalten.

Lounge and bar area at Jongomero

Das geselligste Platz des Camps, die Lounge

Die Küche ist hervorragend, international und von afrikanischen und indischen Einflüssen geprägt. Frühstück und Abendessen geniesst man in privater Zweisamkeit, während das Mittagessen gemeinsam mit anderen Gästen und einem der Lodge Manager, Chris und Sam, eingenommen wird.

Walking Safari

Der Höhepunkt und das sicherlich spannendste Erlebnis ist die sogenannte ‘Walking Safari’, geführt von dem erfahrenen Lodge Manager und Walking Guide Chris Tinkler und begleitet von einem Ranger des National Parks. Auf Grund der Dichte des Busches während und nach der Regenzeit sind diese Wanderungen nur in den Monaten zwischen dem 15. Juli und 1. Dezember möglich. Auf dem vierstündigen Busch-Walk erfährt man Interessantes über die Spurenlese im Busch und mit ein wenig Glück, kann man Gruppen von Nilpferden bei ihrem Schlammbad oder Löwen bei einem ausgedehntem Nachmittagsschlaf aus sicherer Entfernung beobachten. Vielleicht gesellt sich sogar der eine oder andere Elefant zu Ihrem abschliessenden Sundowner dazu. Mehr verraten wir nicht, aber sicher ist, der Busch um Jongomero hält noch viele aufregende Überraschungen bereit. Ein absolutes Muss für jeden Afrika-Abenteurer!

bush walk

Überquerung des ausgetrockneten Jongomero RIvers während der Walking Safari

 

July 12, 2016

Selous Game Reserve

Filed under: Parks — Tanzania Odyssey @ 1:35 pm

Africa’s largest and oldest game reserve and one of its most scenic wildlife destinations, the Selous is utterly beautiful. The beauty of the park is matched by the quality of a safari here; the wildlife is thriving, and boating, walking and fly camping are all available in addition to standard game driving. This is an outrageously good safari park and an essential component of any southern circuit itinerary.

Selous Game Reserve

The Selous is a superb safari destination for both family safaris and African honeymoons, and all the better for the ease of getting here and the lack of crowds. The park has the widest diversity of safari activities in the country, offering walking and boating safaris and fly camping as well as standard game drives.

The northern section of the Selous is home to a network of channels and lagoons that run off the Rufiji River. This lush landscape provides a water supply for the region’s game and towards the end of the dry season the concentration of animals around these water sources is phenomenal. It is here, around the river and lakes, that the majority of the camps are based, successfully relying on the animals’ need for water to provide game viewing areas. Selous’ peak season runs from July through to the middle of November – this is the dry season and the game hones in on the few permanent water sources.

Game viewing in the Selous is fantastic, and it has a particular reputation as the last true stronghold for African wild dog.
Selous: where to stay
The Selous’ most famous lodges are Beho Beho, Sand Rivers and Siwandu – each staking its own claim to be the finest lodge in the park. Siwandu is a beautiful tented camp in the best game area, and offers best value in the park. Beho Beho and Sand Rivers are the best permanent lodges here and are both excellent, although Beho Beho is our favourite of the two.

There are a number of more economical options offering great value for money. The no-frills Lake Manze Tented Camp shares Siwandu’s superb game viewing area and is a big favourite in the office.

Manze’s sister camp Impala offers slightly more luxury and some superb fly camping trips.

Rufiji River Camp is larger and more commercial than the other Selous lodges, but has been recently upgraded and has a good location.

The Serena Hotel chain have recently opened two lodges just upstream from Sand Rivers, however, the game area here is not nearly as good, and we believe their commercial approach does not fit in with the more personal atmosphere that has made the park so famous.

There are also a number of other camps outside the park, such as Sable Mountain and Selous Riverside, but we believe their locations are simply not worth the saving they may provide.

July 4, 2016

Ras Kutani

Filed under: Lodges — Tanzania Odyssey @ 1:20 pm

Ras Kutani will always be an incredibly important place for us. It was our home for over two years and is one of the most beautiful places we’ve ever seen. It has a uniquely utterly peaceful atmosphere that only somewhere so remote and naturally beautiful can have. The cottages and structures fit seamlessly in with the natural surroundings. Its ‘barefoot chic’ at its best with its sand pathways and palm leafs mats in the cottages.

Ras Kutani

Ras Kutani Lounge

Ras Kutani Beach Lodge is situated 25km south of Dar es Salaam and is part of Selous Safari Company, who also have a lodges in Selous Game Reserve and Ruaha National Park. It’s an ideal pre or post safari beach location where one can sleep in and spend the afternoon reading in one of the many relaxation areas. With its 9 cottages, 4 suites and 1 family unit, its small enough to remain quiet and private. The cottages, along the beach and lagoon, are charmingly rustic with spacious verandas where one can enjoy laying in a hammock while watching a Pied king fisher swoop down to catch fish or a monitor lizard climbing a tree for their afternoon nap. The hilltop suites offer an incomparable level of seclusion where one can enjoy the sweeping views of the coast from their spectacular plunge pools. Its worth noting that its quite a climb though but the benefit being that guests get to eat all their meals guilt free!

Ras Kutani

View from a Lagoon Cottage

View from a Hilltop Suite

View from a Hilltop Suite

It’s on a seemingly endless and tranquil stretch of beach with bright white sand and crystal clear waters where you might run into some children from the local village or some fisherman on their way out for the day. The beach is really the most stunning we’ve seen on our travels in Tanzania because unlike other beaches, including the islands or up north on the coast, you can swim year round. If you’re the adventurous type, you can snorkel out to the resident shipwreck that is the home to some small species of fish, or boogie board in front of the rustic beach hut. For those that love warm, calm water, the fresh water lagoon is a great spot for an afternoon dip, or enjoy the stunning view of the lagoon and beach backdrop from the raised setting of the beautiful lodge pool.

View from the main pool

Ras is a place of pure relaxation but offers enough activities to keep guests entertained. There is a Spa that offers fabulous massages and other treatments. The lagoon walk through the coastal forest which surrounds this lodge is perfect for nature lovers with its diverse flora of over 100 different species of trees. You might come across the very shy Colobus monkey or the outgoing Yellow Baboon whereas in the lodge itself you can watch the Vervet or Sykes monkeys jumping through the trees.

With it’s fantastic menu comprised of plenty of seafood and locally sourced fresh ingredients, its a great spot for food lovers. Its has an extensive cocktail list, which many have tried to make their way through! The service in all of the SSC properties, is amazingly attentive and personal. We worked with some fantastic people who really enjoy sharing their knowledge and love for Tanzania with you.

Some of our favourites from the Cocktail and Spritzer collection

Some of our favourites from the Cocktail and Spritzer collection

For those who would like a taste of the local Swahili culture, there’s a village walk on offer that works in conjunction with a school book and desk fund we created during our time working there. Thanks to our generous guests, we were able to make significant donations to the school. It’s a truly humbling experience to walk through the village, perhaps buy a kikoi (local version of a sarong) and visit the school and hospital. Almost all of the staff in Ras are from the surrounding villages, and therefore are really proud to show the guests their homes.

Me with some of the amazing kids from the local school. Sitting on one of the many desks we donated along with boxes of school books.

Me with some of the amazing kids from the local school. Sitting on one of the many desks that were donated along with boxes of school books.

If you’re lucky, your trip may coincide with one of the sea turtle nest hatchings next to the lagoon. Sea sense, a conservation organisation that works to increase the sea turtle populations in Tanzania and has worked with Selous Safari company for years, has set up protected nesting sites up and down the beach. One of our favourite tasks as the managers there was to spread the wonderful news when we were informed about one of their many afternoon hatchings. We never tired of seeing these tough little creatures fight their way to the water on the start of their incredible journeys. It’s a privilege to witness this event and actively contribute to a project that has been so successful in conserving this magnificent species.

Leo admiring a green sea turtle making its way to the sea

Turtle Close up

You can arrive and depart via road or private charter from the lodges private airstrip. Getting to Ras Kutani by road has now become even quicker with the newly built Kigamboni bridge, but for those in a rush the 8 minute private charter is quite an incredible experience!

Ras Kutani from Above

Ras Kutani from Above

Your needs will be looked after until the end of your stay and the dreaded moment when you have to put your shoes back on!